Gynäkologenbrief - Bitte um Portospende!



Im Rahmen unserer Kampagne verschicken wir derzeit die zweite Welle von Briefen, mit welchen wir flächendeckend alle Gynäkologen in Deutschland erreichen (siehe dazu auch die Freundesbrief-Ausgaben Dezember 2017 und Februar 2018), unter den Adressaten sind diesmal auch die Entscheidungsträger wichtiger Ärztegremien.

Dafür erbitten wir dringend Ihre Spende: Uns fehlen derzeit etwa 12.000 EUR für die nötigen Portokosten.

Bitte helfen Sie uns, den Gynäkologenbrief zu finanzieren! Ärzten kommt eine Schlüsselposition zu beim Kampf um das Leben der Kinder, wie wir immer wieder erleben. Daher ist unser Ansatz, auf die Ärzte zuzugehen, unglaublich effizient.

Lösung von

Schwangerschaftskonflikten