Strafanzeige gegen alle Bundespolitiker



Tiqua e.V. setzt einen Paukenschlag und hat


Strafanzeige

gegen alle Bundespolitiker

erstattet wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, verfassungswidrigem Handeln, Amtsunterlassung bzw. unterlassener Hilfeleistung. Scharfes Geschütz? Angemessen, wenn man bedenkt, worum es geht. Das Bundesverfassungsgericht erklärte mit Urteil vom 28. Mai 1993, dass das Grundgesetz den Staat zum Schutz des ungeborenen Lebens verpflichtet. Das Gericht ließ offen, wie das Ziel erreicht werden sollte, definierte aber als Vorgabe für die Politik, dass es faktisch keine Abtreibungen in Deutschland geben solle. Zudem verlangte es eine Überprüfung der gesetzten Maßnahmen, um zu klären, ob die genannten Vorgaben reichen. Die Politiker ignorieren das alles. Seit das Urteil erlassen wurde, haben sich die politisch Verantwortlichen zurückgelehnt, während seit 1974 in Deutschland mindestens 6 Millionen ungeborene Kinder getötet wurden, viel wahrscheinlicher ist die Zahl von über elf Millionen. Nun wollen wir von der Staatsanwaltschaft Berlin wissen, wie es um unsere Rechtsordnung bestellt ist.


Die vollständige Anzeige finden Sie hier.

Lösung von

Schwangerschaftskonflikten

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

Marga S.

Mein Kind kam mit Down Syndrom zur Welt und ich weiß überhaupt nicht mehr, warum ich so große Angst davor hatte. Danke, dass Sie mich vor dem übelsten aller Schritte bewahrt haben!

Isabel K.

Ohne Tiqua hätten Vanessa und Joel keinen kleinen Bruder, wäre meine Ehe kaputt gegangen ...

Ich habe Ihnen so viel zu verdanken!

Frauenarzt Dr. F.

Vor ein paar Jahren bekam ich einen Brief von Tiqua e.V. Ich griff mit wenig Hoffnung nach dem Gesprächsangebot - und seither habe ich keine einzige Abtreibung mehr gemacht.

Arztpraxis Klaus K.

Dank Ihnen passiert jetzt bei uns das, was wir uns schon immer erträumten: konkrete Ungeborene in konkreten Gesprächen zu retten.