top of page

Unser Schreiben an UN Women zur Diskriminierung von Frauen


UN Women, eine Agentur der Vereinten Nationen, hat auch in diesem Jahr dazu aufgefordert, Formen der Frauendiskriminierung zu melden. Dem sind wir nachgekommen, indem wir erneut auf das große Unrecht der Abtreibung aufmerksam machen, die den Tod des ungeborenen Kindes und einen oft lebenslangen und schwerwiegenden Schaden für die Frau bedeutet.

Wir dokumentieren hier unser vollständiges Schreiben in der englischen Originalfassung und abschnittsweise in deutscher Übersetzung.



Unser Schreiben im englischen Original mit deutscher Übersetzung


Dear Sir or Madam,

We would like to thank you very much for your email, in which you invite every individual, NGO, group or network of any kind to bring to the attention of the Commission on the Status of Women information on alleged or actual discrimination and human rights violations as well as on evolving trends and patterns of injustice.


We are most happy to oblige and declare: Discrimination against women is to be found all over the world in a multitude of manifestations. This includes areas where you would hardly expect them and where they are not given proper attention and are thus not sufficiently curbed.


Anrede,

wir bedanken uns sehr für Ihre Mail, in der Sie jede Einzelperson, Nichtregierungsorganisationen, Gruppen oder jedes andere Netzwerk dazu auffordern, Anzeigen an die Kommission für die Rechtsstellung der Frau zu richten, die Informationen über mutmaßliche oder tatsächliche Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierungen enthalten und aufkeimende Trends und Muster von Ungerechtigkeiten.

Dem kommen wir gerne nach und erklären: Diskriminierung von Frauen ist in verschiedenen Formen weltweit anzutreffen, nicht zuletzt auch dort, wo sie nicht erwartet würde und daher kaum beachtet und schon gar nicht bekämpft wird.

Misuse, human rights violations and grievous bodily harm against young girls


Around the world so-called child marriages involving young, under-age girls keep being arranged.

In such cases adults, sometimes even the parents themselves, marry off young girls to older, grown-up men. Subsequently, the girls are often sexually abused by those men – at such a young age sexual intercourse is extremely painful, and the girls have neither the physical nor the psychological means to resist or to defend themselves.


Missbrauch, Menschenrechtsverletzungen und schwere Körperverletzungen kleiner Mädchen

Weltweit finden diese sogenannten Kinder-Ehen zwischen kleinen, minderjährigen Mädchen statt.

Erwachsene Menschen, darunter auch die Eltern der Mädchen verheiraten dabei kleine Mädchen an erwachsene ältere Männer. Diese Männer missbrauchen die Mädchen - der Sexualakt in diesem Alter ist ungeheuer schmerzhaft und die Mädchen sind schon gar nicht in der Lage, psychisch und physisch sich zur Wehr zu setzen.

Discrimination and human rights violations against female fetuses


At least half of all aborted children worldwide are female. To kill children before they are even born is deeply misogynistic (both with regard to the woman as a mother and to the large number of killed girls), in many cases racist* and definitely in violation of human dignity and the most fundamental of all human and basic rights, i.e. the right to life.

* cf. the disproportionately large number of abortions among black women/women of color in the USA


Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen weiblicher Föten

Mindestens die Hälfte der durch Abtreibung getöteten Kinder sind weiblich. Kinder zu töten, bevor sie geboren sind, ist zutiefst frauenfeindlich (gegen die Frau als Mutter und gegen die massenhaft getöteten Mädchen), häufig auch rassistisch* und definitiv gegen die Menschenwürde und das elementarste aller Grund- und Menschenrechte, das Lebensrecht.

*s.USA: überproportional viele Abtreibungen an schwarzen/farbigen Frauen

Discrimination and human rights violations against women, exploitation of women

The past decades – since the legalization of abortion (in Communist states: since 1920 in the Soviet Union, in the West and the rest of the world: since 1967 in the United Kingdom) – have revealed the reasons why women decide to have their child aborted: the male partner pressures them into having an abortion and evades his own responsibility as a father.

That frightens pregnant women enormously and plunges them into a seemingly unsolvable dilemma: How should she, left to her own devices, make a living by taking up employment and at the same time take care of her child/children? That is not feasible. The past decades have clearly shown: Men conjure up emergency situations and push pregnant women into the arms of those who earn billions every year through the distress these women are suffering. And again, it is men who offer to kill the children for money.


Diskriminierung, Menschenrechtsverletzungen und Ausbeutung von Frauen

Die zurückliegenden Jahrzehnte - seit der Zulassung der Abtreibung (in kommunistischen Staaten seit 1920 in Sowjetunion, im Westen und der übrigen Welt seit 1967 in Großbritannien) - zeigen die Gründe auf, warum Frauen abtreiben: der männliche Partner macht Druck zur Abtreibung oder entzieht sich seiner Verantwortung als Vater.

Das macht schwangeren Frauen enorme Angst und stürzt sie in ein scheinbar unlösbares Dilemma: Wie soll sie gleichzeitig - alleingelassen - den Lebensunterhalt durch Berufstätigkeit sicherstellen und Kind(er) versorgen? Das ist unmöglich. Die zurückliegenden Jahrzehnte zeigen deutlich auf: Männer verursachen Notlagen und treiben die Schwangeren in die Hände jener, die an der herbeigeführten Frauen-Notlage jährlich Milliarden verdienen: sie bieten gegen Geld die Tötung der Kinder an und sind ebenfalls Männer.

Methods directed against women as mere resources, exploitation for the purpose of achieving political goals

Praktiken gegen Frauen als Ressourcen-Ausbeutung zum Zweck der Politikformulierung


1. The abortion lobby is firmly in the hands of men, at least as far as the globally operating organizations are concerned. These men do not get involved in the practical work necessary to perform an abortion, but delegate that part to employees who operate in clinics or on ships specifically established and equipped for that purpose. Apart from a few exceptions, in Germany abortion clinics are also owned and run by men.

The profits gained are to the benefit of those very men and organizations who receive, at the same time, government subsidies for infanticide, portray abortion as up-to-date and useful, and publicly advertise it.

To make matters worse, separate body parts and the brains of aborted children are sold to third parties, as was uncovered several times by the media. And again, the winnings from such transactions will end up on the accounts of the organized abortion lobby.


1. Die Abtreibungslobby ist fest in Männer-Händen, zumeist in weltweit agierenden Organisationen. Das operative Abtreibungsgeschäft nehmen sie nicht selbst vor, sondern haben Angestellten die Ausführung übertragen, die eigens in dafür errichteten Abtreibungskliniken oder -Schiffen tätig sind. Bis auf wenige Ausnahmen sind auch in Deutschland die meisten Abtreibungspraxen in Männerhänden.

Die Gewinne daraus kommen diesen Männern und Organisationen zugute, die zeitgleich staatliche Förderungen für die Kindertötungen erhalten und Abtreibung öffentlich als zeitgemäß und als sinnvoll darstellen bzw. offen dafür werben.

Wie medial mehrfach aufgedeckt, werden abgetriebene Einzelteile und Gehirne der abgetriebenen Kinder dann auch noch verkauft – und auch diese Einnahmen gehen auf die Konten der organisierten Abtreibungslobby.


2. Women who become mothers are still denied appropriate compensation for their efforts to bring up children – despite the fact that the expenses for child-rearing must be paid for with one’s own money, whereas it is the state and society who benefit from the profits thereof (continued existence of the state, intergenerational contract, a sufficient workforce, intellectual potential).

To top it all off, if the mother is also in employment during the period of child-rearing, she is to a certain extent being exploited in a twofold way.


2. Frauen, die Mütter wurden, wird nach wie vor ein angemessenes Gehalt für ihre Leistung der Kindererziehung verweigert. Dies geschieht, obwohl die Kosten der Kindererziehung privatisiert sind, vom Gewinn jedoch der Staat und die Gemeinschaft profitieren (Nachwuchssicherung, nächste Generation, Arbeitskräfte, geistiges Potential).

Ist die Mutter zusätzlich während der Kindererziehungs-Zeit auch noch berufstätig, so wird sie in gewisser Weise doppelt ausgebeutet.


3. In 99% of the cases it is women who care for the older generation, not only for their own parents, but also for in-laws and neighbors who are in need of assistance.

This very time-consuming and demanding work is not remunerated, either, although state and society as a whole benefit from it.


3. Es sind zu 99% die Frauen, die sich um die altgewordene Elterngeneration kümmern, auch um die Schwiegereltern oder Nachbarn, die dann Hilfe benötigen.

Auch diese enorm aufwendige Arbeitsleistung wird nicht honoriert, obwohl der jeweilige Staat und die Gesellschaft als Ganzes davon profitieren.


4. Finally, despite this significantly larger contribution for state and society women generally receive lower pensions.


4. Trotz dieser umfangreichen Leistungen für Staat und Gesellschaft erhalten Frauen dann auch noch geringere Renten. Obwohl sie deutlich mehr leisten.


The truth about adverse effects of abortions is widely suppressed


The past decades have abundantly shown how the future of women having an abortion is destroyed (post-abortion syndrome, PAS).

This truth is denied and suppressed by those who benefit greatly from abortions, while at the same time governments are pressured into permitting abortion as an alleged “human right” (the killing of a human being is NEVER a human right) and into drawing up corresponding legislation. Evidently, what’s really at stake here is a multi-billion-dollar industry. Abortion profiteers are not concerned with the fact that women will themselves become victims of the infanticide that was committed during the abortion they underwent.


Unterdrückung der Wahrheit über die Nebenwirkungen von Abtreibung

Die zurückliegenden Jahrzehnte belegen deutlich, wie die Zukunft der Frauen zerstört wird, die abgetrieben haben (Post-Abortion-Syndrom, PAS).

Diese Wahrheit wird von den Abtreibungsprofiteuren negiert und unterdrückt, während sie gleichzeitig Abtreibung bei allen Regierungen als angebliches „Menschenrecht“ (die Tötung eines Menschen ist NIE ein Menschenrecht) staatlich verordnet und in Gesetze gegossen werden sollen. Das zeigt: es geht um jährlich Milliarden, dass die Frauen nach Abtreibung selbst Opfer der Kindstötungen werden, ist ihnen gleichgültig.


Paternalism and discrimination against women


Globally organized “women’s groups”, who call themselves “feminists”, patronize women and discriminate against them. These groups claim to be speaking on behalf of all women and allege that all women wish to have free access to abortion as an integral part of so-called women’s rights. However, those allegations are not true:

  • Neither was there ever an election which these so-called feminists had to stand for as candidates,

  • nor is there any sort of transparent control mechanism to confirm that their activities are actually in line with what women really expect and strive for.

Instead, they have been purposefully spreading untruths about abortion for decades, in order to submit women to the dictates of feminism. To that end, they have continually been repeating these lies, among others:

  • „We want to free women from male domination.“ What they do not say is that they want to have women under the domination of so-called feminists instead who conduct the dirty business of those who profit from abortions.

  • They demand “freedom for women”, but they actually mean that women should not have children and should reject marriage and family as an alleged means of suppression.

  • The so-called feminists prevent women from deciding for themselves whether or not they want to become mothers – and that is for one main reason: If women are given the freedom of choice, most of them decide in favor of a family and children.

  • The funds that these misogynist so-called feminists receive can be traced back to their origins – and that is where the abortion profiteers are found once again.

  • The documented 60 million abortions world-wide are unmistakable evidence of the fact that abortion cannot be the right solution (cf. diagram).

Diskriminierung und Bevormundung von Frauen

Durch weltweit organisierte sogenannte Frauengruppen, die sich selbst „Feministinnen“ nennen, werden Frauen diskriminiert und bevormundet. Die Gruppen behaupten, im Namen aller Frauen zu sprechen und sie behaupten weiter, dass alle Frauen Abtreibungen als sog. Frauenrechte in Anspruch nehmen wollen. Diese Behauptungen sind jedoch nicht wahr:

  • weder gab es jemals eine Wahl, zu der sich diese sogenannten Feministinnen hätten stellen müssen

  • noch gibt es eine nachvollziehbare Überprüfung, ob ihre Tätigkeiten den Zielen der Frauen überhaupt entsprechen

  • stattdessen verbreiten sie seit Jahrzehnten gezielt die Unwahrheit über Abtreibung, um Frauen unter das Diktat der sog. Feministinnen zu zwingen. Etwa mit diesen Lügen:

    • „wir wollen Frauen aus der männlichen Unterdrückung befreien“, und sie verschweigen, dass Frauen unter das Diktat der sog. Feministinnen sollen, die das Geschäft der Abtreibungsprofiteure betreiben

    • sie fordern „Freiheit für Frauen“ und meinen damit, dass Frauen keine Kinder bekommen dürfen und Ehe und Familie als angebliches Unterdrückungsmittel abgelehnt wird

    • Die sog. Feministinnen verbieten Frauen, selbst zu entscheiden, ob Frauen Mütter werden wollen oder nicht und zwar aus dem einen Grund, dass sich die Mehrheit der Frauen für Familie mit Kindern entscheiden

    • Die Finanzierung dieser frauenfeindlichen sog.Feministinnen lässt sich nachverfolgen und dort finden sich wieder die Abtreibungsprofiteure

    • Die weltweit belegten ca. 60 Millionen Abtreibungen belegen unmissverständlich, dass Abtreibung keine Lösung darstellen kann (s.Grafik)

It is discrimination against women:

when men declare themselves to be “women” and presume the right to frequent women's restrooms, locker rooms, showers, prisons etc. where they harass or even rape women or to be admitted to women’s sports where they snatch victories away from women or to occupy women’s positions in the working world.


Diskriminierung von Frauen ist:

wenn Männer sich als „Frauen“ bezeichnen und sich damit das Recht herausnehmen, in Frauen-Toiletten, in Umkleidekabinen, in öffentlichen Duschkabinen, in Gefängnissen, usw. herumzutreiben und dort Frauen zu belästigen und zu vergewaltigen oder den Frauen im Frauen-Sport die Siege und Erfolge wegnehmen oder ihre Stellen besetzen.


It is discrimination against women: when trans women are portrayed with a baby belly or in women’s underwear, ridiculing women in doing so – as if it were possible to substitute biological women at random with fake women who are even alleged to be „better human beings“ than women themselves.

The majority of women, however, strongly oppose this type of cultural struggle and feel extremely degraded.


Diskriminierung von Frauen ist: wenn Transfrauen mit Babybauch oder mit weiblicher Unterwäsche dargestellt werden, weil Frauen lächerlich gemacht werden – so, als könnte man jederzeit biologische Frauen durch scheinbare Frauen ersetzen, die noch „bessere Menschen“ seien als Frauen.

Die Mehrheit der Frauen lehnt diese Art von Kulturkampf jedoch entschieden ab und fühlt sich extrem diskriminiert.


Violation of women’s legal status


Especially in Germany, women’s legal status is violated by the politically correct neutering of the German language. For example, the factually accurate term mother’s milk is supposed to be changed to human milk. Although only women can produce mother’s milk, this artificially created term, which is completely uncommon in German, disputes women’s legal status as breastfeeding mothers. The same is true for the natural term mother which political forces want to change to child-bearing person, again obliterating a fundamental characteristic of what defines women.


Furthermore, it is a grave violation of parental rights especially of women when caregivers, educators and teachers in kindergartens and schools massively encroach on children’s education by indoctrinating them with an alleged right to early sexualization and sex change and with untruths about the traditional family being in a state of dissolution and making way for an indefinite number of arbitrarily composed communities. This is a dangerous game which is hostile to children and facilitates pederasty where children, especially the female ones, fall prey to unspeakable assaults.

Especially in German-speaking countries, the existence of women is literally erased through the above-described means and methods of neutering linguistic expression.


Verletzung der Rechtsstellung von Frauen

Besonders in Deutschland wird die Rechtsstellung von Frauen im Zusammenhang der Genderisierung verletzt: Das sachlich in Deutschland zutreffende Wort Mutter-milch soll nun Menschen-Milch heißen. Dadurch verlieren Frauen durch diese künstliche Wortschöpfung ihre Rechtsstellung als Stillende Mutter. Auch das deutsche Wort Mutter soll in Gebärende umbenannt werden, was auch hier ihre Rechtsstellung in grober Weise verletzt. Die besonders in Deutschland aussagekräftige Bezeichnung und zugleich verwandtschaftliche Beziehung verdeutlichende Wort stillende Mutter soll in das englische unzutreffende Wort Breastfeeding umbenannt werden. Dies bedeutet jedoch, dass theoretisch jedes Tier auch als stillendes Wesen in Frage käme. In Deutschland stellt dies als eine Entrechtung von Frauen, insbesondere von Müttern dar.


Auch, dass sich Erzieher/Lehrer in Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen massive Eingriffe in die Erziehung der Kinder/Schüler erlauben, indem man sie auf ein vermeintliches Recht von Frühsexualisierung, von Geschlechtsumwandlungen und von der angeblich in Auflösung begriffenen Familie zugunsten beliebiger Gemeinschaften indoktriniert, stellt eine schwerste Verletzung in das Erziehungsrecht insbesondere von Frauen dar. Hier wird ein gefährliches kinderfeindliches Spiel zugunsten des Päderastentums gespielt, bei dem die Kinder – vor allem die weiblichen – unsäglichen Übergriffen ausgesetzt sind.

Frauen werden besonders in Deutschland mit den angezeigten Mitteln und Methoden der Genderisierung geradezu ausgelöscht und ihr Dasein negiert. Das ist frauenfeindlich und antifeministisch.


Accordingly, we call upon UN Women:

Disclose globally

  • which organizations/countries finance you

  • and who decides about filling available job positions.

  • Stand for election world-wide and organize such elections.

    • Give evidence of verifiable success: Where exactly have you been acting successfully in warning pregnant women against the adverse effects of abortion and where exactly have you prevented abortions?

    • In case you haven’t achieved any success yet: Exactly where and how have you at least tried to save and protect the victims of abortion?

We call upon you to put an end to the cultural war aimed at destroying women, their liberties and their legal status and to get the sponsoring powers behind this cultural war to stop their destructive activities – or at least to make sure that they cannot continue what they do with your help and support. After all, no woman in this world has ever given you the right or the political mandate to speak in her name.


Wir fordern UN-Women daher auf:

Legen Sie weltweit offen,

  • welche Organisationen/welche Staaten Sie finanzieren

  • und wer über die Besetzung Ihrer Arbeitsplätze entscheidet

  • stellen Sie sich weltweit zur Wahl und organisieren Sie diese

    • und zeigen Sie dazu nachvollziehbare Erfolge auf: wo genau wurden Sie erfolgreich tätig, um Schwangere vor den Nebenwirkungen von Abtreibung zu warnen und wo genau haben Sie erfolgreich Abtreibungen verhindert?

    • Wenn Sie bisher noch keine Erfolge hatten: Wo und wie genau haben Sie es dennoch versucht, sich rettend vor die Abtreibungs-Opfer zu stellen?

Wir fordern Sie auf, dem Kulturkampf zur Zerstörung der Frau, ihrer Freiheiten und ihrer Rechtsstellung Einhalt zu gebieten und die hinter diesem Kulturkampf stehende Finanz-Macht dazu zu bringen, ihr negatives Werk zu beenden – alternativ: nicht mit Ihrer Hilfe weiter betreiben zu können. Denn keine Frau der Welt hat Ihnen bisher das Recht oder das Mandat übertragen, im Namen der Frauen zu sprechen.


The current image of UN Women as seen all over the world gives the impression that it is this very UN agency itself which promotes and supports this cultural fight against women, motherhood and the family, and thus against female self-determination.


We call upon you to counter this disastrous impression proactively and in a way that is clearly evident for every woman in the world. We call upon you to follow the example of successful countries in this regard, such as Hungary and Poland, and to devote yourselves to a turnaround in family politics towards genuine freedom for women.


Das derzeit in der Welt verbreitete Bild von UN-Women erweckt den Eindruck, dass diese UN-Agentur es sogar selbst ist, die jenen Kulturkampf gegen die Frauen, gegen die Mutterschaft und gegen die Familie, mithin also gegen weibliche Selbstbestimmung, fördert und vorantreibt.

Wir fordern Sie auf, diesem fatalen Eindruck tatkräftig und für jede Frau weltweit erkennbar, entgegen zu wirken. Wir fordern Sie auf, nach dem erfolgreichen Vorbild einzelner Staaten, z. B. Ungarn und Polen, in der Familienpolitik eine Kehrtwende zugunsten echter Freiheit für Frauen herbeizuführen.


Yours sincerely,

Sonja Dengler

Chairwoman


Mit freundlichen Grüßen

Sonja Dengler

1.Vorsitzende



Comentários


Lösung von

Schwangerschaftskonflikten

bottom of page